Campo – Mount Laguna

Nachdem wir gestern Abend noch im Target einkaufen waren und im Anschluss alles im Hotelzimmer zum Sortieren ausgebreitet hatten, machen wir uns mit unseren Paketen auf den Weg zur Post. Wir wollen uns ein ‚Ressuply Paket‘ nach Warner Springs schicken. Hier soll der Resupply, also das Einkaufen, nicht so gut sein. Im Anschluss holen wir unseren Kram aus dem Hotel und gehen zum Treffpunkt mit dem PCT-Southern Terminus-Shuttle. Die Fahrt verläuft klasse und wir können noch an einem Laden anhalten und Gaskaruschen bekommen wir vom Fahrer ‚Just Paul‘. Am Terminus angekommen bekommen wir unsere PCT Plakette, machen Fotos ohne Ende und dürfen sogar heute schon starten, obwohl erst morgen unser offizielles Startdatum ist. Wir beschließen trotzdem wie geplant am nächsten Campground nach 0.5 Meilen den Tag zu beenden. Es ist brütend heiß und erst Mittag.

Auf dem Campground von Camp Lockett treffen wir viele tolle Leute und essen zusammen mit 20 Leuten zu Abend. Der exzentrische Trailangel ‚Legend‘ hat das schon für tausende von Wanderern gemacht:ein Spaghetti Dinner. Danach gehen wir mit ein paar anderen noch mal zum Terminus und schießen Fotos im Sonnenuntergang.

Nach einer sehr kalten und feuchten Nacht gibt es Frühstück und wir starten doch später als geplant, obwohl wir echt früh aufgestanden sind.

Die ersten Meilen fliegen dahin, allerdings wird es immer heißer und schon bald packen wir unsere Sonnenschirme aus. 6 Liter Wasser haben wir uns eingepackt. Bei Camp Lockett hing eine Waage. Mein Rucksack wiegt stolze 17 kg beim Start am 1. Tag. Es ist einfach traumhaft schön und so schaffen wir trotz der heißen Temperaturen 15 Meilen bis zum Hauser Creek Campground. Wir haben jeder noch 2 Liter Wasser übrig. Zum Glück haben wir so viel mitgenommen. Kurz bevor wir den Campground erreichen, werden wir Zeuge, wie ein anderer Wanderer von einem Hubschrauber ausgeflogen wird, da er anscheinend zu wenig Wasser hatte und dehydrierte (erfahren wir am nächsten Tag).

Nur drei andere Wanderer vom 1. Tag treffen wir hier wieder: Tav, Nathan und Charles.

Am nächsten Tag geht es früh los. Wir müssen über einen ‚Berg‘, um nach Lake Morena zu kommen, wo uns der berühmte Malt Shop mit Breakfast Burritos erwartet. Wir verbringen außerdem einige Zeit auf dem Campingplatz, duschen und quatschen mit den Leuten. Außerdem erhalten wir unsere erste Trail Magic. Wir bekommen Hot-Dogs, ein tolles Gespräch und Süßigkeiten.

Danach geht es durch die brütende Hitze bergauf über sandigen Untergrund. Nach etwa zwei Meilen muss ich wieder eine Pause im Schatten machen. Die Hitze schafft mich mehr, als ich erwartet hätte.

Nachdem wir neben einer viel befahren Straße durch einen Wiesengrund gewandert sind, erreichen wir Boulder Oaks Campground. Hier gibt es wieder Trail Magic. Bananen, Snacks und Light Beer. Ich nehme mir nur eine Banane. Wir quatschen mit den anderen Hikern und die Zeit vergeht. Wir bauen unsere Zelte auf und essen mit Melarie und Louis zu Abend. Wir haben die beiden am Mal Shop in Lake Morena kennen gelernt. Auch Nathan und Tav sind wieder hier. Es ist wirklich schön, immer wieder bekannte zu treffen, aber auch neue Leute kennen zu lernen.

Auch in dieser Nacht kann ich ganz gut schlafen, auch wenn wir um 5:00 schon aufstehen, frühstücken und weiter ziehen. Um 6:30 sind wir auf dem Trail. Wir wollen versuchen, der Hitze des Tages so gut es geht zu entgehen. Bis Kitchen Creek klappt das auch aber danach brütet die Sonne vom Himmel. Die 2,5 Liter Wasser reichen für mich grade so bis zur nächsten Wasserquelle. Unterwegs trafen wir noch Frank aus Deutschland. Wir haben unsere Pause gemeinsam verbracht und gequatscht. Der Tag ist wieder sehr heiß. Ich verbringe den gesamten Tag mit Sonnenschirm. Ohne wäre ich wirklich aufgeschmissen. Die Kappe oder eine Mütze hilft bei mir nur bedingt, da ich darunter immer einen extrem heißen Kopf bekomme. An der letzten Wasserquelle vor Mount Laguna füllen wir unsere Vorräte gut auf. Ich nehme 4 Liter und Henning 6 Liter mit. Es sind zwar nur noch rund 4 Meilen bis Mount Laguna, aber es ist erst 14 Uhr und wir wissen noch nicht wo wir landen werden. Wir finden schließlich einen schönen Ort zwei Meilen vor Mount Laguna, wo wir morgen einkaufen gehen wollen.

39,5 Meilen in 3 Tagen geschafft, viele neue Leute getroffen und wir sind mega happy 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: