Eine lange Reise

Mittwoch Abend fährt uns mein Papa zum Frankfurter Flughafen. Nach der regnerischen Fahrt durch zig Baustellen, geben wir am Flughafen unser Gepäck beim Vorabend Checkin ab. Dann fahren wir mit einem Taxi ins Hotel. Der Fahrer wollte eigentlich schon Feierabend machen, sieht uns aber noch und bietet sich an. Im Auto stellen wir fest, daß ist kein gewöhnliches Taxi. Beim Bezahlen fragen wir nach Kartenzahlung, müssen dann aber per Paypal zahlen, da er normalerweise nur Stammkunden fährt und mit Rechnungen arbeitet, um sich sein 130.000€ Auto leisten zu können 😳

Im Hotel trinken wir noch ein Radler und einen Sekt und dann geht’s ab ins Bett.

Donnerstag morgen wachen wir um 6:30 Uhr auf und genießen ein ausgiebiges Frühstück im Hotel und gehen danach noch mal aufs Zimmer. Gegen 10:30 Uhr stellen wir beim Taxi klar, dass wir mit Karte zahlen wollen und lassen uns zum Flughafen fahren. Unser Flug ist noch nicht auf der Anzeigetafel zu finden, aber der nette Herr am Condor Schalter hilft uns uns kurze Zeit später sind wir durch die Sicherheitskontrollen und haben noch eine Menge Zeit.

Unser Flug geht um 13:55 Uhr und dieser startet pünktlich. Wir sitzen ziemlich weit hinten und hoffen, dass wir den Umstieg in Seattle nach Honolulu so schnell es geht schaffen, da wir nur 2 Stunden Zeit haben. Über Island kommt es plötzlich zu heftigen Turbulenzen und es gibt eine Bandansage in einer fremden Sprache, die uns zunächst denken lässt, dass Flugzeug sei gekidnapped worden 🤣 danach ertönt die englische Übersetzung und klärt uns nur darüber auf, dass wir wegen Turbulenzen auf unseren Sitzplätzen bleiben sollen.

Nach endlosen Stunden landen wir endlich in Seattle. Es ist hier erst Nachmittag, zu Hause Mitternacht. Dementsprechend müde sind wir. Kaum aus dem Flieger raus, versuchen Henning und ich uns an so vielen Leuten wie möglich vorbei zu kämpfen. Mit Erfolg. Am Gepäckband kommen unsere Taschen unter den ersten 15 Gepäckstücken und wir flitzen weiter zum Zoll. Nach einigen kurzen Fragen zu unseren Plänen auf und nach Hawaii und wie wir uns das finanzieren, werden wir durchgewunken und haben noch etwas mehr als eine Stunde Zeit am Airport in Seattle. Erstmal zu McDonalds.

Um 18:55 soll der Flieger starten. Mit ein paar Minuten Verspätung geht’s dann los Richtung Hawaii. Wir sind mittlerweile mega müde. Der Flug soll 5:30 h dauern. Die reinste Hölle. Neben uns in der Reihe sitzt eine Familie mit Kleinkind, welches andauernd beginnt laut zu schreien. Außerdem herrschen heftige Turbulenzen, es gibt deshalb nur einmal was zu trinken. An Schlaf ist kaum zu denken, auch wenn wir beide immer wieder im Sekundenschlaf abdriften. Die Zeit vergeht überhaupt nicht. Wir sind so müde. Irgendwo hinter oder vor uns muss sich jemand übergeben.

Irgendwann kommen wir dann doch an. Unsere Taschen sind wieder unter den ersten. Dann geht’s raus aus dem Flughafen und ab zum Taxi. Nach 20 Minuten sind wir im Hotel, nebenan ist ein Minimarkt wo wir uns ein Abendessen und was zu Futtern holen. Auf dem Zimmer genießen wir kurz die Aussicht, essen was und fallen in einen Tiefen Schlaf. Nach 28 Stunden wach endlich Schlafen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: